ASCO | Blumenfeldstrasse 20 | CH 8046 Zürich | T 044 377 50 25 | F 044 377 55 14 | info(at)asco-nightclubs.ch
Verband Schweizerischer Konzertlokale, Cabarets, Dancings und Discotheken
28.08.2008
Kategorie: Alkohol, Diskotheken, Musiklautstärke, Sicherheit

Laute Musik erhöht die Trinkgeschwindigkeit


Laute Musik in Bars und Clubs animiert die Gäste, mehr und schneller zu trinken als bei einer sanften Geräuschkulisse. Die Musik unterbindet Gespräche, animiert aber zum Trinken.

Forscher der Universität Vannes in der Bretagne hatten bereits früher beobachtet, dass schnelle Rhythmen auch zu schnellem Trinken animierten. Generell verführe Musik Gäste dazu, länger zu bleiben als in völlig stillen Lokalen. Jetzt sei es in Experimenten erstmals gelungen, einen direkten Zusammenhang zwischen lauter Musik und Alkoholkonsum nachzuweisen, sagt der Verhaltensforscher Nicolas Guéguen.

Guéguen und seine Kollegen besuchten an drei Samstagabenden zwei Bars, mit deren Betreibern sie eine bestimmte Steuerung der Musiklautstärke vereinbart hatten. Die Wissenschaftler beobachteten vierzig zufällig ausgesuchte männliche Kneipengäste im Alter zwischen 18 und 25 Jahren und notierten, wie lange diese bei verschiedenen Lautstärken für ihr Bier benötigten. Dabei zeigte sich, dass die jungen Männer bei hoher Lautstärke schneller tranken und öfter nachbestellten.

Die Forscher haben Hypothesen für den Zusammenhang zwischen Geräuschpegel und Alkoholkonsum: Ein hoher Schallpegel hat ein grösseres Erregungspotenzial, so dass Barbesucher schneller trinken. Andererseits gibt es möglicherweise einen Effekt auf die Kommunikation - da sich Gäste bei grossem Lärm weniger unterhalten, bleibt ihnen gar nichts anders übrig, als ständig an ihrem Getränk zu nippen.