ASCO | Blumenfeldstrasse 20 | CH 8046 Zürich | T 044 377 50 25 | F 044 377 55 14 | info(at)asco-nightclubs.ch
Verband Schweizerischer Konzertlokale, Cabarets, Dancings und Discotheken
04.05.2010
Kategorie: Rauchverbot

Glarner wollen kein strenges Verbot


Die Glarner Landsgemeinde lehnte ein radikales Rauchverbot in Restaurants ab. In Glarus gilt deshalb  das Bundesgesetz zum Schutz vor Passivrauchen, das kleine Raucherbetriebe und bediente Fumoirs zulässt. Auf eine strengere Regelung des Nichtraucherschutzes auf kantonaler Ebene wird verzichtet.

Glarus kennt nun wie zehn andere Kantone (Jura, Aargau, Luzern, Obwalden, Nidwalden, Schwyz, Zug, Schaffhausen, Thurgau, Appenzell-Innerrhoden) gekennzeichnete Raucherbetriebe bis 80m2 und bediente Fumoirs. In sieben Kantonen sind bediente Fumoirs möglich: Bern, Zürich, Solothurn, Aargau, Uri, Graubünden, Tessin. Die acht Kantone Genf, Waadt, Wallis, Freiburg, Neuenburg, Basel-Stadt, Basel-Land und St.Gallen erlauben nur unbediente Fumoirs.

Im Kanton Glarus dürfte die Nachfrage nach Raucherräumen gross sein. Zum Vergleich: Im Kanton Schwyz mit seinen rund 700 Gaststätten gibt es bereits 180 Raucherlokale und 50 Fumoirs. Dutzende Gesuche sind noch hängig, so dass die Anzahl der Betriebe, in denen noch geraucht werden darf, auf rund 300 ansteigen dürfte.