ASCO | Blumenfeldstrasse 20 | CH 8046 Zürich | T 044 377 50 25 | F 044 377 55 14 | info(at)asco-nightclubs.ch
Verband Schweizerischer Konzertlokale, Cabarets, Dancings und Discotheken
04.10.2009
Kategorie: Rauchverbot

Horte der Vernunft


Nicht überall setzen sich radikale Rauchverbote durch: Nach jetzigem Kenntnisstand werden zehn Kantone das Bundesgesetz übernehmen, das bediente Fumoirs und kleine Raucherbetriebe zulässt.

Das jurassische Kantonsparlament hat eine SP-Motion mit 36 zu 12 Stimmen klar abgelehnt, die ein Rauchverbot in Restaurants forderte. Die Parlamentsmehrheit fand das Vorgehen voreilig. Auch die jurassische Kantonsregierung vertritt die Meinung, eine ausgewogene Gesetzgebung sei im Interesse aller. Auch die vorberatende Kommission des Schwyzer Kantonsrats will keine Verschärfung des kommenden Bundesgesetzes. Die nationale Regelung biete ausreichend Schutz vor Passivrauchen.

So wie es aussieht, werden auch die Kantone Aargau, Appenzell-Innerrhoden, Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schaffhausen und Thurgau keine Regelungen treffen, die über das Bundesgesetz hinausgehen. Und in den Kantonen Appenzell-Ausserrhoden, Bern, Graubünden, Tessin, Uri und Zürich sind wenigstens bediente Fumoirs zugelassen.